Klare Aussage von Karl-Heinz Rummenigge: Hans-Dieter Flick nicht zum DFB

Vertrag beim FC Bayern bis 2023: Hans-Dieter Flick.
Vertrag beim FC Bayern bis 2023: Hans-Dieter Flick.
Foto: IMAGO / Poolfoto
21.03.2021 - 07:07 | von Johannes Ketterl

Mit dem bemerkenswerten, weil trotz 78-minütiger Unterzahl herausgeschossenen 4:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart hat der FC Bayern München den Angriff von RB Leipzig abermals abgewehrt und seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga auf vier Punkte ausgebaut. Im Anschluss an den Erfolg gegen die Schwaben gab es überdies von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge eine klare Ansage die Zukunft von Trainer Hans-Dieter Flick betreffend.

"Das hat nichts mit Wahrscheinlichkeit zu tun. Das ist Fakt", erklärte Rummenigge gegenüber der "Welt am Sonntag" unmissverständlich, weiter mit dem bis 2023 gebundenen Fußball-Lehrer zu planen, der aktuell auch beim DFB als Wunschkandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw gilt.

Rummenigge habe die klare Haltung des FC Bayern dem dem Vernehmen nach durchaus am Bundestrainer-Job interessierten Flick bereits "unmissverständlich mitgeteilt". Flick habe diese Ansage "professionell" aufgenommen.

"Ich habe ihm gesagt, dass wir sehr zufrieden mit ihm sind", verriet Rummenigge, der darüber hinaus auch begrüßte, dass Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic zuletzt entstandene Differenzen aus der Welt geschaffen haben. "Wir sind gut beraten, das zu Ende zu bringen, was wir vertraglich vereinbart haben, sieht der FCB-Boss auf jeden Fall den Boden für eine weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem aktuellen Coach bereitet.