Mainzer Jeremiah St. Juste erstmals im Kader der Niederlande

Darf auch sein Länderspieldebüt hoffen: Jeremiah St. Juste.
Darf auch sein Länderspieldebüt hoffen: Jeremiah St. Juste.
Foto: IMAGO / Poolfoto
08.03.2021 - 10:50 | von Johannes Ketterl

Vor allzu große Probleme wurde Jeremiah St. Juste am Freitagabend von der Offensive des FC Schalke 04 nicht gestellt und trug mit einer soliden Vorstellung dazu bei, dass der 1. FSV Mainz 05 im Kellerduell zumindest ein torloses Unentschieden verbuchen konnte. Der Weg zum Klassenerhalt bleibt für die 05er damit zwar weit, doch die Rettung ist weiter möglich, während St. Juste selbst der Lohn für eine gute Entwicklung winkt.

Denn der 24 Jahre alte Innenverteidiger hat es erstmals in den Kader der niederländischen Nationalmannschaft geschafft. Trainer Frank de Boer berief den Mainzer in ein vorläufiges, 31 Akteure umfassendes Aufgebot für den Auftakt in der Qualifikation für die WM 2022 in Katar Ende des Monats.

Ob St. Juste in den Spielen gegen die Türkei (24. März), Lettland (27. März) und Gibraltar (30. März) dabei ist, entscheidet sich endgültig erst am 19. März, wenn de Boer sein finales Aufgebot bekannt geben wird, das mutmaßlich um den einen oder anderen Spieler reduziert wird.

"Es ist toll und eine Bestätigung für mich, dass meine harte Arbeit bei Mainz 05 in meiner Heimat Anerkennung findet", freut sich St. Juste dennoch bereits über die erstmalige Nominierung, die freilich gleichzeitig die Verpflichtung bedeutet, im Verein weiter mit Leistung voranzugehen. Dann muss womöglich sogar die EM 2021 kein Traum bleiben.