Mark Uth zurück zum 1. FC Köln? - Gespräche sind geplant

Gute Erinnerungen an den 1. FC Köln: Mark Uth.
Gute Erinnerungen an den 1. FC Köln: Mark Uth.
Foto: IMAGO / Poolfoto
10.05.2021 - 07:33 | von Johannes Ketterl

Der frühe Sonntagnachmittag hätte aus Sicht des 1. FC Köln kaum bitterer verlaufen können. Das nackte Ergebnis nach dem 1:4 gegen den SC Freiburg liest sich zwar eindeutig, doch ein genauerer Blick zeigt, dass nach verpatzter erster Halbzeit weit mehr möglich war. Wäre Ondrej Duda bei seinem Elfmeter nach einer Stunde nicht ausgerutscht und hätte den möglichen 2:2-Ausgleich erzielt, wäre die Partie vielleicht noch ganz gekippt. Und als Jan Thielmann in der Nachspielzeit dann tatsächlich das 2:2 markierte, blieb dem Treffer wegen eines von Schiedsrichter Marco Fritz fälschlicherweise gepfiffenen und vom VAR zum Unverständnis der meisten Beobachter nicht korrigierten Handspiels die Anerkennung versagt.

Die Aussichten, doch noch in der Bundesliga zu bleiben, haben sich für den FC damit wieder merklich eingetrübt, wobei mit zwei Siegen an den finalen Spieltagen auch die Rettung auf direktem Weg noch im Bereich des Möglichen liegt.

Wenig optimal ist die aktuelle Situation indes für die Zukunftsplanung. Zwar soll trotz der unklaren Klassenzugehörigkeit in den kommenden Tagen der künftige Trainer vorgestellt werden, doch mögliche Neuzugänge wollen sicherlich wissen, wohin die Reise geht. Auch Mark Uth, den der FC Schalke 04 trotz eines bis 2022 laufenden Vertrages abgeben möchte und der aktuell auch mit der TSG 1899 Hoffenheim in Verbindung gebracht wird.

Der 29-Jährige, der vergangene Saison als Leihspieler in 15 Partien für den FC fünf Tore erzielt und sechs vorbereitet hat, ist ein Kandidat, mit dem laut "kicker" Gespräche geführt werden sollen. Allerdings fraglich, ob der gebürtige Kölner auch den Gang in die 2. Liga antreten würde, sollten sich im Oberhaus etwa mit Hoffenheim Alternativen bieten.