Maxence Lacroix beim VfL Wolfsburg schon wieder vor dem Absprung?

Starke Debütsaison in Wolfsburg: Maxence Lacroix.
Starke Debütsaison in Wolfsburg: Maxence Lacroix.
Foto: IMAGO / foto2press
16.03.2021 - 07:15 | von Johannes Ketterl

Fünf Millionen Euro für einen Spieler aus der zweiten französischen Liga waren im vergangenen Sommer eine durchaus bemerkenswerte Investition, für die man sich beim VfL Wolfsburg aber heute beglückwünschen kann. Denn der vom FC Sochaux gekommene Maxence Lacroix hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einem herausragenden Bundesliga-Verteidiger entwickelt, der seinen Marktwert beträchtlich steigern konnte - und längst auch andernorts Interesse weckt.

Bereits seit geraumer Zeit wird darüber spekuliert, dass Borussia Dortmund Lacroix für die neue Saison weit oben auf dem Wunschzettel haben soll. Nun berichtet auch "France Football" vom Interesse des BVB und ebenso davon, dass Lacroix nicht abgeneigt sein soll - auch, weil die Chancen, sich für die französische Nationalmannschaft zu empfehlen, in Dortmund wohl größer wären.

Dem französischen Fachblatt zufolge könnte überdies ein im Raum stehender Abgang von Trainer Oliver Glasner den Wunsch von Lacroix nach einer Veränderung noch bestärken.

Klar ist allerdings auch, dass Lacroix in Wolfsburg einen Vertrag bis 2024 besitzt und die Wölfe kein gesteigertes Interesse daran haben, den 20-Jährigen nach nur einem Jahr schon wieder abzugeben. Bei einem Ablöseangebot im Bereich von 30 Millionen Euro oder höher wäre man in der Autostadt aber mutmaßlich doch gesprächsbereit.