Poker zwischen Union Berlin und Leverkusen um Robert Andrich

Einig mit Bayer Leverkusen: Robert Andrich.
Einig mit Bayer Leverkusen: Robert Andrich.
Foto: IMAGO / Laci Perenyi
10.06.2021 - 07:08 | von Johannes Ketterl

Nach wie vor lässt der erste Neuzugang von Bayer Leverkusen für die kommende Saison auf sich warten. Mit Robert Andrich vom 1. FC Union Berlin ist sich der Werksklub nun allerdings nach Informationen des "kicker" über eine Zusammenarbeit einig. Offen ist indes noch, wann diese beginnt, da Andrichs Vertrag in der Hauptstadt noch bis 2022 läuft und beide Vereine bislang dem Vernehmen nach deutlich unterschiedliche Vorstellungen in Sachen Ablöse für einen sofortigen Wechsel haben.

Leverkusen soll bereits ein erstes Angebot für den zentralen Mittelfeldspieler abgegeben haben, den Union vor zwei Jahren für rund 2,5 Millionen Euro vom 1. FC Heidenheim verpflichtet und der sich seitdem zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt hat. Mit dieser ersten Offerte ist Bayer bei Union aber offenbar auf wenig Gegenliebe gestoßen.

Vielmehr zeichnet sich nach aktuellem Stand ein längerer Poker ab, bei dem nicht ausgeschlossen ist, dass sich die Fronten verhärten. Im Wissen darum, Andrich bei einer ausbleibenden Einigung über einen Wechsel in diesem Sommer dann in einem Jahr zum Nulltarif zu verlieren, ist Unions Verhandlungsposition dabei nicht die beste. Der Druck auf die Eisernen dürfte damit in den nächsten Tagen und Wochen nicht geringer werden.