RB Leipzig: Auch Ibrahima Konate im Visier des FC Liverpool?

Ibrahima Konate
Ibrahima Konate weckt offenbar auf der Insel Begehrlichkeiten.
Foto: imago images / PanoramiC
05.12.2020 - 07:48 | von Johannes Ketterl

Wenn RB Leipzig am heutigen Samstagabend beim FC Bayern München antritt und beim Rekordmeister den Sprung an die Tabellenspitze schaffen will, wird sicherlich einiges davon abhängen, ob die Roten Bullen die Münchner Offensive in Schach halten können. Besonders gefragt sind dabei die Leipziger Defensivkräfte, von denen Dayot Upamecano sicherlich etwas mehr im Blickpunkt stehen wird. Schließlich gilt der Franzose seit geraumer Zeit auch als Wunschspieler des FC Bayern.

Mit dem Interesse an Upamecano, der inzwischen zum Kreis der französischen Nationalmannschaft zählt, ist der FC Bayern aber nicht alleine. Diverse Spitzenvereine sollen den 22-Jährigen auf dem Zettel haben, der Leipzig schon im Sommer 2021 dank einer Ausstiegsklausel für eine Ablöse im Bereich von etwas mehr als 40 Millionen Euro verlassen kann.

Vor allem der FC Liverpool soll Upamecano auch weit oben auf seiner Wunschliste stehen haben. Allerdings wissen die Reds, die aktuell mit Virgil van Dijk und Joe Gomez ihre erste Innenverteidigung verletzungsbedingt ersetzen müssen und sich künftig in diesem Bereich wohl breiter aufstellen möchten, um die Konkurrenz aus München.

Verpflichtung von Josko Gvardiol schon fix

Und offenbar ist man sich beim FC Liverpool auch alles andere als sicher, den Zuschlag bei Upamecano zu erhalten. So sollen sich die Reds nach Informationen der "Bild" auch nach Alternativen umsehen und in diesem Zusammenhang erneut in Leipzig gelandet sein. Denn offenbar haben Trainer Jürgen Klopp und sein Team auch ein Auge auf Ibrahima Konate geworfen, der allerdings noch bis 2023 an die Roten Bullen gebunden ist und bei dem nichts über eine Ausstiegsklausel bekannt ist.

Trotz der schon sicheren Verpflichtung des kroatischen Top-Talents Josko Gvardiol von Dinamo Zagreb dürfte Leipzig mit Upamecano und Konate kaum zwei Innenverteidiger abgeben wollen. Entscheidet sich Upamecano gegen einen Verbleib am Cottaweg, dürfte es für Konate folglich nicht einfach werden, die Freigabe zu erhalten.