RB Leipzig: Kommt Caden Clark 2022?

Caden Clark
Offenbar übernächstes Jahr in Leipzig: Caden Clark.
Foto: imago images / Icon SMI
13.10.2020 - 06:36 | von Johannes Ketterl

Mit dem 2:1-Siegtreffer im Viertefinale der Champions League gegen Atletico Madrid hat sich Tyler Adams seinen Platz in den Geschichtsbüchern von RB Leipzig gesammelt. Dabei lief es vergangene Saison für den US-Amerikaner auch verletzungsbedingt lange nicht wier erhofft. Auch gegen Atletico kam der vielseitig einsetzbare Youngster nur als Joker, nutzte seine Spielzeit aber optimal. In der neuen Saison ist Adams nun auf einem vielversprechenden Weg zur festen Größe und dient sicherlich auch vielen jungen Landsleuten als Vorbild.

Unter anderem dürfte auch Caden Clark den Weg von Adams genau verfolgen, scheint das 17 Jahre alte Mittelfeldtalent von den New York Red Bulls der nächste junge Spieler aus den USA zu werden, der den Sprung nach Leipzig wagt.

Wie der Journalist Matt Doyle im Podcast "Extratime" unter Verweis auf eine verlässliche, aber natürlich nicht näher benannte Quelle erklärte, soll Clarks Wechsel nach Leipzig im Jahr 2022 bereits beschlossene Sache sein.

Matchwinner beim Debüt

Mit starken Leistungen in der zweiten Mannschaft hat sich der erst im Mai 17 Jahre alt gewordene Mittelfeldmann für das A-Team der New York Red Bulls empfohlen und in diesem am Wochenende ein denkwürdiges Debüt gefeiert. Beim 1:0-Sieg bei Atlanta United stand Clark nicht nur in der Startelf und insgesamt 66 Minuten auf dem Platz, sondern nutzte diese Zeit auch noch dafür, kurz nach der Pause das Tor des Tages zu erzielen.

Spätestens mit diesem Auftritt hat sich Clark auch international einen Namen gemacht und in den Notizblock vieler Scouts gespielt. Allerdings kommen sämtliche Interessenten wohl bereits zu spät, sollte sich RB Leipzig die Dienste des Top-Talents tatsächlich bereits frühzeitig gesichert haben. Die guten Verbindungen zum Schwester-Klub in New York scheinen sicht damit abermals auszuzahlen. Und dass Clark direkt nach Leipzig und nicht erst zu Red Bull Salzburg wechseln soll, lässt das Potential des Youngster zumindest erahnen.