Saul Niguez ein Thema beim FC Bayern München?

Ausstiegsklausel bei Atletico Madrid: Saul Niguez.
Ausstiegsklausel bei Atletico Madrid: Saul Niguez.
Foto: IMAGO / Pressinphoto
14.03.2021 - 11:36 | von Johannes Ketterl

Während sich Javi Martinez im Sommer mit Vertragsablauf verabschieden wird, hält der FC Bayern München Ausschau nach Verstärkung für das zentrale Mittelfeld. Neben Florian Neuhaus, der Borussia Mönchengladbach per Ausstiegsklausel für dem Vernehmen nach rund 40 Millionen Euro verlassen könnte, spielen in diesem Zusammenhang offenbar auch zwei Profis aus Madrid eine Rolle.

Bei Federico Valverde, der von der "Marca" mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wird, allerdings sind kaum realistische Chancen auf eine Verpflichtung vorhanden. Real Madrid sieht in dem 22 Jahre alten Uruguayer einen Schlüsselspieler der Zukunft und ist deshalb wohl nicht gesprächsbereit.

Anders ist die Lage offenbar bei Saul Niguez, der bei Atletico Madrid mit seiner Rolle zwischen Spielfeld und Ersatzbank nicht zufrieden ist. Laut der "As" sollen die Colchoneros dazu bereit sein, den 26 Jahre alten Mittelfeldspieler für eine Ablöse im Bereich zwischen 35 und 50 Millionen Euro abzugeben, obwohl mittels einer in Spanien üblichen Ausstiegsklausel eigentlich eine Summe von 150 Millionen Euro festgeschrieben ist.

Der FC Bayern soll der "As" zufolge bereits seine Fühler ausgestreckt haben und bekäme mit Saul eine starke Alternative zu den bislang gesetzten Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Für Corentin Tolisso und Marc Roca würden sich die Einsatzchancen derweil verringern. Bei beiden ist ein Verkauf im Sommer aber ohnehin nicht ausgeschlossen.