Trainerwechsel bei Arminia Bielefeld? - Uwe Neuhaus in der Diskussion

Muss offenbar um seinen Job bangen: Uwe Neuhaus.
Muss offenbar um seinen Job bangen: Uwe Neuhaus.
Foto: IMAGO / Poolfoto
01.03.2021 - 06:56 | von Johannes Ketterl

Dass Arminia Bielefeld nach 23 Spieltagen auf dem Relegationsplatz steht, kommt nicht wirklich überraschend. Vielmehr liegen die Ostwestfalen nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr durchaus im Soll und haben bei einem Nachholspiel gegenüber der Konkurrenz im letzten Drittel der Saison alle Chancen auf den Klassenerhalt. Und dennoch steht mit Uwe Neuhaus nun der Trainer in der Diskussion, ohne den die Arminia mutmaßlich gar nicht ins Oberhaus zurückgekehrt wäre.

Nach nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde kommen am heutigen Montag die Vereinsgremien zusammen, um die aktuelle sportliche Lage zu analysieren und zu bewerten, wie Sport-Geschäftsführer Samir Arabi gegenüber dem "kicker" bestätigte.

Dabei gilt eine Trennung von Neuhaus, der in taktischer und personeller Hinsicht zuletzt nicht immer das beste Händchen bewiesen hat, als Option, um vor den wichtigen Spielen gegen den 1. FC Union Berlin und Werder Bremen nochmals ein Zeichen zu setzen.

Weil Neuhaus' bis 2022 laufender Vertrag auch für die 2. Bundesliga gilt, wäre eine Entlassung indes auf jeden Fall mit einem größeren finanziellen Aufwand verbunden, sodass nach Einschätzung des "kicker" kaum Spielraum für einen Feuerwehrmann bliebe, sondern stattdessen direkt ein Trainer gefunden werden müsste, der unabhängig von der Klassenzugehörigkeit als langfristige Lösung in Frage käme. Gefallen ist eine Entscheidung gegen Neuhaus aber noch nicht. Die nächsten Tage in Bielefeld versprechen so auf jeden Fall Spannung.