Union Berlin: Dursun und Ganvoula im Blick?

Serdar Dursun
Weckt auch in Berlin Begehrlichkeiten: Serdar Dursun.
Foto: imago images / Jan Huebner
22.09.2020 - 06:32 | von Johannes Ketterl

Nach der 1:3-Niederlage zum Auftakt zu Hause gegen den FC Augsburg steht der 1. FC Union Berlin schon am kommenden Wochenende unter Druck. Bei Borussia Mönchengladbach freilich hängen die Trauben für die Eisernen mutmaßlich auch hoch, dass ein kompletter Fehlstart zumindest einkalkuliert werden muss. Aktuell arbeiten die Verantwortlichen an der Alten Försterei unterdessen an der noch gesuchten Verstärkung für den Angriff.

Mit dem vom FC Liverpool ausgeliehenen Taiwo Awoniyi hat Union zwar bereits einen ersten Angreifer präsentiert, der den zum 1. FC Köln abgewanderten Sebastian Andersson ersetzen soll, doch darüber hinaus arbeiten die Eisernen noch an der Verpflichtung eines weiteren Stürmers.

Dabei geht der Blick offenbar klar in die 2. Bundesliga, aus der die Köpenicker gleich mehrere Kandidaten auf dem Radar haben. Als Wunschspieler galt zunächst Philipp Hofmann vom Karlsruher SC, dessen Verpflichtung aber an den finanziellen Rahmenbedingungen zu scheitern droht. Dem Vernehmen nach soll der KSC bis zu fünf Millionen Euro für den 27-Jährigen gefordert haben, Union aber weit weniger bezahlen wollen.

Dursuns Vertrag läuft aus

Vom Tisch ist der Hofmann-Transfer zwar noch nicht, doch prüfen die Union-Verantwortlichen offenbar auch Alternativen. So sollen die Eisernen auch beim SV Sandhausen Interesse an Kevin Behrens hinterlegt haben. Darüber hinaus berichtet "Bild", dass Ähnliches im Falle von Silvere Ganvoula vom VfL Bochum geschehen ist. Überdies nennt das Boulevard-Blatt auch Serdar Dursun vom SV Darmstadt 98 als möglichen Kandidaten.

Dursun wird schon seit Wochen als möglicher Kandidat für einen Wechsel gehandelt, wurde zuletzt aber vor allem mit Hannover 96 und türkischen Vereinen in Verbindung gebracht. Die Chance auf die Bundesliga würde sich der 28-Jährige, der auch die EM-Teilnahme mit der Türkei im Visier hat, kaum nehmen lassen wollen. Und da Dursuns Vertrag in Darmstadt 2021 endet, rufen die Lilien mutmaßlich auch keine utopische Ablöse auf. Rund zwei Millionen Euro stehen im Raum, für die Union zuschlagen könnte. Abzuwarten bleibt aber, auf welchen Stürmer die Wahl letztlich fällt.