Union Berlin vor Rekordinvestition? - Becir Omeragic offenbar im Visier

Künftig an der Alten Försterei? Becir Omeragic.
Künftig an der Alten Försterei? Becir Omeragic.
Foto: IMAGO / Pius Koller
21.04.2021 - 11:43 | von Johannes Ketterl

Im schwierigen Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund hofft der 1. FC Union Berlin am heutigen Mittwoch auf weitere Punkte im Rennen um internationalen Fußball in der kommenden Saison. Auch wenn sich die Verantwortlichen der Eisernen diesbezüglich inzwischen aus der Deckung gewagt haben, ist schon jetzt sicher, dass in der Spielzeit 2021/22 wieder der Klassenerhalt das oberste Ziel sein wird.

Dabei muss Trainer Urs Fischer möglicherweise auf den einen oder anderen Leistungsträger verzichten, haben doch mehrere Akteure andernorts Interesse geweckt. Etwa Innenverteidiger Marvin Friedrich, der vor allem bei Bayer Leverkusen hoch im Kurs steht und dank einer Ausstiegsklausel bereits ein Jahr vor Vertragsende am 30. Juni 2022 gehen könnte.

Als möglicher Ersatz für Friedrich macht nun der Name Becir Omeragic an der Alten Försterei die Runde. Nach Informationen der "Bild" soll Union bereit sein, für den erst 19 Jahre alten Abwehrspieler eine absolute Rekordinvestition zu tätigen und bis zu zwölf Millionen Euro Ablöse bieten.

Sollte Omeragic, der auch beim VfL Wolfsburg ein Thema sein soll und der seinen Marktwert mit dem Debüt in der Nationalmannschaft der Schweiz im Herbst weiter gesteigert hat, tatsächlich zu diesen Konditionen nach Berlin kommen, wäre das ein bemerkenswertes Signal auch dahingehend, dass sich Union künftig nicht mehr nur damit begnügen wird, möglichst früh den Klassenerhalt zu sichern.