Wird Micky van de Ven der nächste Glücksgriff des VfL Wolfsburg?

Im Visier der Wölfe: Micky van de Ven.
Im Visier der Wölfe: Micky van de Ven.
Foto: IMAGO / Fotostand
01.04.2021 - 12:19 | von Johannes Ketterl

In den vergangenen Transferperioden hat der VfL Wolfsburg vielfach ein gutes Näschen bewiesen. Allen voran natürlich bei Maxence Lacroix, der vor seiner Verpflichtung vom französischen Zweitligisten FC Sochaux für durchaus stattliche fünf Millionen Euro nur Insidern ein Begriff war, inzwischen seinen Marktwert aber vervielfacht hat. Unter anderem Borussia Dortmund wird nun Interesse am 20-jährigen Innenverteidiger nachgesagt, für den eine Ablöse im Bereich von 30 Millionen Euro im Raum steht.

Die Wolfsburger Verantwortlichen um Geschäftsführer Jörg Schmadtke haben unterdessen schon wieder die nächsten Top-Talente an der Angel. Während die Verpflichtung des belgischen Mittelfeldjuwels Aster Vranckx vom KV Mechelen längst in trockenen Tüchern ist, soll laut den "Wolfsburger Nachrichten" auch Micky van de Ven vom FC Volendam das Interesse der Niedersachsen geweckt haben.

Trotz seiner erst 19 Jahre ist van de Ven beim niederländischen Zweitligisten nicht nur Stammkraft, sondern sogar schon Kapitän. Der Weg nach oben scheint vorgezeichnet, wobei der Youngster nicht zwingend in der Eredivisie landen muss. Durchaus denkbar ist auch der direkte Sprung ins Ausland. Möglicherweise nach Wolfsburg, wo mit Lacroix ein leuchtendes Vorbild vorhanden wäre.