Zieht Werder doch noch die Reißleine? Florian Kohfeldt wackelt wieder

Muss um seinen Job bangen: Florian Kohfeldt.
Muss um seinen Job bangen: Florian Kohfeldt.
Foto: IMAGO / Eibner
16.05.2021 - 07:01 | von Johannes Ketterl

Anstatt den erhofften Befreiungsschlag zu landen und sich vor dem Saisonfinale in eine gute Position im Kampf um den Klassenerhalt zu bringen, ist Werder Bremen mit einer 0:2-Niederlage beim FC Augsburg auf Relegationsplatz 16 abgerutscht. Zum zweiten Mal in Folge droht den Grün-Weißen eine Saisonverlängerung. Zu befüchten ist indes sogar der direkte Abstieg, sollte am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach nicht gewonnen werden.

Ob Werder mit Trainer Florian Kohfeldt ins Saisonfinale geht, ist dabei wieder offen. Nachdem der Coach seine Position zuletzt mit einem trotz der 1:2-Niederlage nach Verlängerung couragierten Auftritt im DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig und einem 0:0 gegen Bayer Leverkusen gestärkt hatte, war die Pleite in Augsburg wieder ein herber Dämpfer.

Manager Frank Baumann vermied im "Sportstudio" im Anschluss an die Partie ein klares Bekenntnis zum Trainer: "Wir haben eine brutal große Enttäuschung, so dass ich keine klaren Aussagen treffen möchte. Ich möchte mich mit meinen Kollegen und dem Aufsichtsrat abstimmen. Wir müssen sehen, dass wir eine große Chance verpasst haben."

Die Verantwortlichen an der Weser sollen laut "Bild" noch am Samstagabend mit Gesprächen über das weitere Vorgehen begonnen haben. Eine Entscheidung dürfte zeitnah bekannt werden.