DFB-Pokal Auslosung zur 2. Runde

Rot-Weiss Essen feiert vor 5000 Fans nach dem Sieg gegen Düsseldorfs U23
Gibt es wieder etwas zu feiern? Rot-Weiss Essen nach dem 2:0 gegen Fortuna II
Foto: imago images / Markus Endberg
09.11.2020 - 14:17 | von Ben Friedrich

Die Ziehung der DFB-Pokalkugeln erfolgte in der ARD-Sportschau durch Inka Grings, die 2019 in die Hall of Fame aufgenommen wurde. Die ehemalige Trainerin des SV Straelen sorgte für interessante Partien, wie etwa den Knüller Holstein Kiel gegen den FC Bayern.

Rot-Weiss Essen ist mit Fortuna Düsseldorf aus dieser Saison schon vertraut - allerdings mit deren Zweitvertretung. Am 2. Oktober gewann die Truppe von Christian Neidhart gegen Fortuna II mit 2:0. Die Tore besorgten Dennis Grote und Cedric Harenbrock. In der zweiten Runde des DFB-Pokals hat es RWE mit der 1. Mannschaft unter der Leitung von Uwe Rösler zu tun. Ein Niederrhein-Derby steht also an, das es bereits etliche Male gab. Und die Bilanz ist aufgrund Essens glorreicher Vergangenheit ausgeglichener, als man denkt: 18 Siege für RWE, 24 Siege für Düsseldorf und 10 Unentschieden. Immerhin sieht es für den Viertligisten so aus, als ob der Liga-Alltag und das Training bis dahin normal weitergehen kann. Das ist nicht überall selbstverständlich.

Marc Strauß, Vorstand vom SV Elversberg, freute sich in der SR-Sportarena vor allem für Trainer Horst Steffen, der eine Vergangenheit bei Borussia Mönchengladbach hat. Er spielte nämlich von 1991 bis 1993 für die Fohlen. Die Amateurklubs der Regionalliga Südwest sind in der schwierigen Situation, eventuell keine Spielpraxis und kein Training zu haben. Spiele von November sind auf frühestens 28.11. verschoben. Zwei Monate fast ohne Wettbewerbsbedingungen nähme dem Underdog selbst seine Außenseiterchance. So hofft man, am 17. November mit dem normalen Training beginnen zu können, um im Dezember die Regionalliga und den DFB-Pokal fortzusetzen.

Diese Situation gilt auch für den SSV Ulm 1846, ebenfalls in der Regionalliga Südwest unterwegs. Den Schwaben wurde der FC Schalke 04 zugelost. Das letzte Mal spielten die Spatzen im Jahr 2000 gegen die Knappen. Am 14. April liefen damals beim 0:0 in der Bundesliga legendäre Gestalten wie Yves Eigenrauch, Olaf Thon oder Ebbe Sand auf. Auf Ulmer Seite erinnert man sich aus dieser Zeit an Sascha Rösler, Rainer Scharinger und Philipp Laux. Hoffentlich kann die Partie im Donaustadion stattfinden, vielleicht sogar vor einigen Zuschauern.

Begegnungen der 2. Runde

Dienstag 22. Dezember 2020

SSV Ulm 1846 - FC Schalke 04 1:3

1. FC Köln - VFL Osnabrück 1:0

FC Augsburg - RB Leipzig 0:3

TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 6:7 n.E.

Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund 0:2

SV Elversberg - Borussia Mönchengladbach 0:5

Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98 0:3

1. FC Union Berlin - SC Paderborn 07 2:3

Mittwoch 23. Dezember 2020

VFL Wolfsburg - SV Sandhausen 4:0

Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf 3:2

SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 2:4 n.E.

VFB Stuttgart - SC Freiburg 1:0

Hannover 96 - Werder Bremen 0:3

1. FSV Mainz 05 - VFL Bochum 0:3 n.E.

Dienstag 12. Januar 2021

Bayer 04 Leverkusen - Eintracht Frankfurt 4:1

Mittwoch 13. Januar 2021

Holstein Kiel - Bayern München 8:7 n.E.

* Alle Partien werden auch bei Pay-TV-Sender Sky gezeigt