DFB: Joachim Löw nach der EM 2021 nicht mehr Bundestrainer

Nach der EURO ist Schluss: Joachim Löw.
Nach der EURO ist Schluss: Joachim Löw.
Foto: IMAGO / Sven Simon
09.03.2021 - 11:12 | von Johannes Ketterl

Gut zwei Wochen vor dem Start in die Qualifikation für die WM 2022 in Katar sorgt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am heutigen Dienstag für mächtig Aufsehen. Wie der DFB mitteilte, wird Joachim Löw seine Tätigkeit als Bundestrainer nach der Europameisterschaft im Sommer beenden.

Löw, der sich in den vergangenen Jahren seit dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland reichlich Kritik gefallen lassen musste, wird seinen eigentlich bis zur WM in Katar laufenden Vertrag damit nicht erfüllen. Der DFB erteilte dem Ansinnen Löws, vorzeitig aus dem Amt zu scheiden, die Zustimmung.

"Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht", ließ Löw auf der offiziellen Webseite des DFB auch durchblicken, mit seiner Entscheidung eine Trainerdiskussion rund um die EURO verhindern und schon vorab für Klarheit sorgen zu wollen.

Wie es nach der Ära Löw, die 2004 als Co-Trainer von Jürgen Klinsmann begonnen und zwei Jahre später als Cheftrainer fortgesetzt wurde, weitergeht, ist aktuell noch völlig offen. Zeit, um die optimale Nachfolge-Lösung zu finden, bleibt den Verantwortlichen um DFB-Präsident Fritz Keller und Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff nun aber ausreichend.