Italiens finaler EM-Kader steht - Enttäuschung für ein Trio

Hat sich final für 26 Spieler entschieden: Roberto Mancini.
Hat sich final für 26 Spieler entschieden: Roberto Mancini.
Foto: IMAGO / ZUMA Press
02.06.2021 - 06:34 | von Johannes Ketterl

Zehn Tage vor dem Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 2021, das seine Mannschaft im Stadio Olimpico gegen die Türkei bestreiten, hat Italiens Nationaltrainer Robert Mancini seinen finalen Kader bekannt gegeben. Aus dem am Wochenende bereits um Vincenzo Grifo (SC Freiburg), Alessio Cragno (Cagliari Calcio), Cristiano Biraghi, Gaetano Castrovilli (beide AC Florenz), Manuel Lazzari (Lazio Rom) und Moise Kean (Paris Saint Germain) reduzierten vorläufigen Aufgebot wurden zum offiziellen Meldeschluss auch Matteo Politano (Inter Mailand, Matteo Pessina (Atalanta Bergamo) und Gianluca Mancini (AS Rom) gestrichen.

Überraschend zurück ist dafür Angreifer Giacomo Raspadori (Sassuolo Calcio), der zunächst zur U21-EM gereist war, nach dem Aus des Nachwuchsteams im Viertelfinale gegen Portugal aber nun wieder zur A-Elf zurückkehrt. Eine durchaus bemerkenswerte Entscheidung, hat der 21-Jährige doch bislang kein Länderspiel absolviert. Nicht gereicht hat es stattdessen für den gleichaltrigen Kean, der bereits neun A-Länderspiele bestritten hat.

Nach einem lockeren 7:0 am Freitag über San Marino steht für die Squadra Azzurra am Freitag in Bologna gegen Tschechien die Generalprobe für den EM-Auftakt an. Dann wird Coach Mancini mutmaßlich eine Elf aufbieten, die auch eine Woche später in Rom starten könnte.