München bleibt Spielort der EURO 2021 - Dublin und Bilbao springen ab

München bleibt Spielort der EURO 2021 - Dublin und Bilbao springen ab
München bleibt Austragungsort der drei Vorrundenspiele der DFB-Elf —
Foto: IMAGO / Sven Simon
23.04.2021 - 20:28 | von Ben Friedrich

Am Freitag bestätigte die UEFA, dass München als einer der nun elf Austragungsorte der EURO 2021 bestehen bleibt. Dafür sind Dublin und Bilbao nicht mehr dabei.

Es galt als Bedingung, dass Austragungstädte Zuschauer in den Stadien zulassen. Bis auf München, Bilbao und Dublin stimmten zunächst alle Spielorte zu. Nun einigte sich UEFA-Präsident Aleksander Ceferin mit Bayerns Ministerpräsident Söder auf eine Teilnahme der bayrischen Hauptstadt.

Die Arena, in die normalerweise 75.024 Zuschauer passen, soll laut UEFA wegen der Corona-Pandemie mindestens 14.500 Besuchern zugänglich gemacht werden. Die endgültige Entscheidung behält sich das Gesundheitsamt der Stadt für die vier Termine 15.,19.,23. Juni und dem Viertelfinale am 2. Juli vor.

Dem Austragungsort Bilbao wurde von der UEFA das Gastgeberrecht entzogen. Die baskische Regionalregierung sprach davon, dass dies gegen ihren Willen geschah. Daraufhin verlegte der spanische Fußball-Verband RFEF die Austragung an Alternativstandort Sevilla ins Estadio La Cartuja.

Ebenfalls die Coronazahlen wurden von Irlands Präsident Le Varadkar als Begründung genannt, warum man lieber in Dublin keine derartige Großveranstaltung durchführen möchte. Die Partien mit Polen, der Slowakei und Schweden werden nun in St. Petersburg gespielt, die anderen drei wie gesagt in Sevilla.

Ein Achtelfinalspiel, das in Dublin hätte stattfinden sollen, wird ins Londoner Wembleystadion verlegt. Ticketbesitzer könnten sich die Preise zurückerstatten lassen und bekommen ein Vorkaufsrecht auf Tickets an den neuen Standorten.