Italien: Zwei neue Hochkaräter für die Serie A?

Memphis Depay
Nur noch bis Saisonende an Olympique Lyon gebunden: Memphis Depay.
Foto: imago images / PanoramiC
12.02.2021 - 16:18 | von Johannes Ketterl

Cristiano Ronaldo, Romelu Lukaku, Zlatan Ibrahimovic - die Torschützenliste der italienischen Serie A wird von drei überaus klangvollen Namen angeführt, die sicherlich auch allen übrigen Top-Ligen gut zu Gesicht stünden. Doch auch wegen Ronaldo und Co. befindet sich die Serie A in jüngerer Vergangenheit auf einem vielversprechenden Weg hin zu altem Glanz, wenngleich die Strahlkraft der englischen Premier League so schnell nicht zu erreichen sein dürfte. Denkbar aber, dass die Serie A in der winterlichen Transferperiode weitere Attraktionen hinzugewinnt.

Mit Luka Jovic und Memphis Depay werden aktuell zwei Stürmer mit einem Wechsel nach Italien in Verbindung gebracht, die ihre Qualitäten bereits bewiesen haben. Für Jovic gilt dies indes nur eingeschränkt für die Zeit des serbischen Nationalspielers bei Eintracht Frankfurt, wohingegen Jovic seit seinem 60 Millionen Euro teuren Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2019 die schon alleine aufgrund der hohen Ablöse verbundenen Erwartungen nur selten erfüllen konnte.

Laut dem serbischen Portal "Mozzart Sport" könnte Jovic nun möglicherweise ein halbes Jahr lang beim AC Mailand Spielpraxis sammeln und damit an der Seite seines einstigen Frankfurter Kollegen Ante Rebic. Jovic-Berater Fali Ramadani wird am heutigen Montag auf jeden Fall zu Gesprächen in Mailand erwartet. Eine Einigung gilt als möglich, allerdings will Real den 22-Jährigen nur bis zum Ende der Saison und ohne Kaufoption verleihen.

Barca und PSG als Juves Konkurrenten bei Depay?

Um einen fixen Transfer geht es derweil beim niederländischen Offensiv-Allrounder Depay, dessen Vertrag bei Olympique Lyon ausläuft und der spätestens im Sommer wechseln wird. Nachdem in der zurückliegenden Transferperiode ein Wechsel zum FC Barcelona an den Finanzproblemen der Katalanen gescheitert ist, gilt das kriselnde Barca wie Paris St. Germain erneut als Interessent.

Laut der "Mundo Deportivo" soll sich nun aber auch Juventus Turin um Depay bemühen, den Lyon offenbar im Januar für lediglich fünf Millionen Euro ziehen lassen würde, um überhaupt noch eine Ablöse generieren zu können.