MLS Cup Finale: Columbus Crew gewinnt den Titel 2020

Derrick Etienne Jr, Milton Valanzuela, Columbus Crew, 20.8.2020
Derrick Etienne erzielte das 2:0 für Columbus, Lucas Zelarayán das 1:0 und 3:0
Foto: imago images / Icon SMI
13.12.2020 - 04:46 | von Ben Friedrich

Zum zweiten Mal nach 2008 gewann die Columbus Crew den MLS Cup und nahm am Samstag Abend die Trophäe für den nordamerikanischen Meister entgegen. Im Finale besiegte die Mannschaft von Caleb Porter die Western Conference Champions aus Seattle.

Zum letzten Mal wurde im beschaulichen Mapfre Stadium in Columbus gespielt, in das eine geringe Anzahl Zuschauer beider Fanlager zugelassen waren. Im kommenden Jahr wird die Spielstätte durch eine neue ersetzt. Columbus zeigte früh, dass sie hungriger auf den Pokal waren als die Titelverteidiger aus Washington. Mit großer Dominanz belagerten sie in der ersten Hälfte das Tor von Seattles Goalie Stefan Frei.

Nach 25 Minuten traf der in den Strafraum gesprintete Lucas Zelarayán eine weite Flanke von Rechtsverteidiger Harrison Afful so scharf, dass Frei den Ball nicht mehr richtig parieren konnte - 1:0. Nur sechs Minuten später legete Columbus' Zehner selbst auf. Seinen Pass konnte sich der von Seattles Abwehr vernachlässigte Derrick Etienne auf der linken Seite zurecht legen, seinen Gegner tunneln und Frei mit einem Schuss ins rechte untere Eck überwinden. Das 2:0 weckte den Gast etwas aus seiner Lethargie. Brian Schmetzers Mannschaft hatte sich offenbar zunächst eine vorsichtigere Abtastphase in diesem Finale ausgemalt.

Nach der Halbzeit brachten bei den Sounders vor allem die Einwechslungen von Brad Smith (für Nouhou Tolo) und Gustav Svensson (für Ex-Darmstädter Joevin Jones) ordentlich Feuer und Gefahr. Nun dominierte der Gast die Partie und gewann auch durch Härte gegen die Gegner immer mehr Kontrolle über das Spiel. Zu Spielende hatte man 65% Ballbesitz. Insbesondere Nicolás Lodeiro hätte währenddessen mit gefährlichen Versuchen leicht für den Anschluss sorgen können, doch die Schüsse gingen stets knapp vorbei. Auch Gustav Svensson traf beinahe bei einer Ecke mit dem Kopf.

Columbus lauerte auf Konterchancen, die erst in der 82. Minute im 3:0 durch Lucas Zelarayán kulminierten; der schönste Treffer des Abends, dynamisch vorbereitet durch Luis Díaz, links oben in den Winkel. Den Zuschauern war zu diesem Zeitpunkt klar, dass Columbus Crew zum zweiten Mal nach 2008 den MLS Cup gewinnen würden und der Jubel war dementsprechend, wenn auch verhaltener als gewohnt aufgrund der pandemiebedingt geringen Besucherzahl. Ganz klarer Matchwinner an diesem frostigen Abend war der 28jährige Argentinier Lucas Zelarayán mit einem der besten Leistungen seiner Karriere für Columbus.

Aufstellung Columbus: Room - Afful, Mensah, Williams, Valanzuela - Morris, Artur - Diaz, Zelarayán, Etienne - Zardes

Einwechslungen Columbus: Jiménez für Etienne (83.), Alashe für Artur (88.) und Francis für Díaz (90.)

Aufstellung Seattle: Frei - Alex Roldán, Gómez, O'Neill, Tolo - Christian Roldán, João Paulo - Joevin Jones, Lodeiro, Morris - Ruidíaz

Einwechslungen Seattle: Brad Smith für Tolo (46.), Svensson für Joevin Jones (46.), Leerdam für Alex Roldán (60.), Bruin für João Paulo (60.) und Medranda für O'Neill (77.)

Tore: Zelarayán (25.), Etienne (31.), Zelarayán (82.)

Gelbe Karten: João Paulo (28.), Brad Smith (49.)