Montreal Impact heisst jetzt Club de Foot Montréal

Montreal Impact heißt jetzt Club de Foot Montréal
Das neue Logo des „Club de Foot Montréal“, daneben das alte Montreal Impact Logo —
Foto: cfmontreal
14.01.2021 - 20:36 | von Ben Friedrich

Der kanadische Fußball-Verein aus Montreal versteht sich seit jeher als Klub, der seine Identität aus der Geschichte der nordamerikanischen Einwanderer und der ersten Nationen bezieht. Mit der Namensänderung in Club de Foot Montréal will er sich weiter als Vertreter der multikulturellen Bevölkerung von Québec etablieren.

Montreals Präsident Gilmore begründete die Entscheidung so: „Um weiter zu wachsen und uns weiterzuentwickeln, nehmen wir eine wichtige Veränderung vor. Diese Transformation ist inspiriert von der Kultur unserer Stadt, ihren Menschen sowie der Geschichte unseres Clubs und unseres Sports in Montréal, um uns in eine noch bessere Zukunft zu führen. Es ist eine großartige Metamorphose, die unsere Entwicklung stimulieren und leiten wird.“

Nun ist das Vereinslogo kreisrund und von einem silbergrauen Schneekristall-Symbol geprägt. Die Farben Schwarz, Blau und Silber-Grau bleiben bestehen.

In diesem Zusammenhang fällt auf, dass CF Montréal, wie der neue Name kurz lauten soll, bisher von der Abteilung Floorball, also einer Hallen-Hockey-Variante, die in Kanada beliebt ist, belegt wird. Das sollte vereinsintern geordnet werden, sonst ist die Verwirrung groß.

Änderungen und Erweiterungen kommen in Mode

Namensänderungen von Clubs gab es in der Major League Soccer bereits. So versah Chicago Fire seinen Vereinsnamen letztes Jahr mit dem Zusatz „FC“. David Beckhams Inter Miami steht gezwungenermaßen nach einer Klage von Inter Mailand ebenso vor einer Veränderung.

Auch Änderungen des Logos gab es in den vergangenen Jahren öfters in Nordamerikas Top-Liga. Houston Dynamo veränderte jüngst sein Emblem zu einem dunklen Sechseck mit gold-orangenem Logo. Chicago Fire FC änderte sein Symbol ebenfalls im Zuge des Erweiterung.

Montreal wählt erst in Runde drei der Draft-Lotterie

Montreal versteht sich traditionell noch mehr als Verein statt als Franchise und zieht jährlich Eigengewächse aus dem Nachwuchs hoch. Für die 2021er Saison sind mit Sean Rea (18), Rida Zouhir (17), Nathan-Dylan Saliba (16) und Jean-Aniel Assi (16) vier kanadische Talente vorläufig hochgezogen worden. Die Wahlmöglichkeiten für den Superdraft am 21. Januar in Runde eins und zwei hat man gegen die Talente Kamal Miller (23, Austin FC) und Mason Toye (22, Minnesota) gehandelt.

Den Kanadiern bleiben zwei Picks in der dritten Runde des Drafts, also an Stelle 63 und 65.

Die von Thierry Henry trainierte Mannschaft hat mit Victor Wanyama, Romell Quioto und Maximiliano Urruti drei namhaftere Spieler im Kader. Der Ex-Mainzer Bojan Krkic und Ex-Hoffenheimer Jukka Raitala wurden nach Auslaufen ihres Vertrages ziehen gelassen. Die heiße Transferphase beginnt in der MLS allerdings im kommenden Monat.