Paris Saint-Germain gewinnt zum 14ten Mal den Coupe de France

Paris Saint-Germain gewinnt zum 14ten Mal den Coupe de France
Coupe de France erfolgreich gegen den AS Monaco verteidigt: Paris St.-Germain —
Foto: IMAGO / PanoramiC
20.05.2021 - 12:03 | von Ben Friedrich

In der Ligue 1 wird es um den französischen Meistertitel spannend. Den Coupe de France hat sich Paris Saint-Germain jedoch schon gegen den AS Monaco im Finale mit 2:0 gesichert.

Nachdem PSG letztes Jahr den AS St. Etienne mit 1:0 im Finale bezwang, waren dieses Jahr die Monegassen der Gegner. Doch sie wirkten bei ihrem Auftritt im Stade de France harmlos und müde von der anstrengenden Saison. Ein Anderer glänzte dagegen mit einer Gala-Vorstellung: Kylian Mbappé.

Das 1:0 fiel durch eine Unachtsamkeit von Monaco-Verteidiger Axel Disasi, dessen Faux-Pas Mbappé und Torverwandler Mauro Icardi gnadenlos ausnutzten. Fortan überzeugte Paris mit spitzenmäßiger Defensivarbeit. Für den ASM gab es kein Durchkommen.

Monaco gewann zwar schon fünf Mal den französischen Pokal, aber das war in den Jahren 1960, 1963, 1980, 1985 und 1991; ist also schon etwas her. Das Team von Trainer Niko Kovac wirkte ideenlos und trotz 12 Torschüssen harmlos.

Die Titelverteidiger machten nach der Führung nicht mehr als sein muss, aber gelegentliche Atacken machten Eindruck. Kylian Mbappé sah Torwart Radoslav Majecki etwas zu weit vorne und versuchte einen Weitschuß-Lupfer. Wie elegant war das denn? Zu seinem Pech knallte der Ball an die Latte.

In der 81. Minute verwandelte der französische Nationalspieler, der natürlich für seine Équipe für die EURO 2020 nominiert wurde, einen schönen Pass von Angel di María zum 2:0, das die Vorentscheidung bedeutete.

Mit Monacos Kevin Volland und Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain waren zwei Deutsche von Beginn an dabei. Julian Draxler sah von der Bank aus zu.

Das spannende Ligafinale in Frankreich bietet ja den Dreikampf mit Monaco, PSG und dem OSC Lille. Die Monegassen (77 Punkte) haben die geringste Chance, denn sie benötigen einen hohen Sieg bei gleichzeitigen Niederlagen ihrer Konkurrenten. Paris (79) reicht wegen der guten Tordifferenz ein Unentschieden, wenn Lille (80) verliert.