Schottland: Celtic-Legende Scott Brown wird Spielertrainer bei Aberdeen

Schottland: Celtic-Legende Scott Brown wird Spielertrainer bei Aberdeen
Scott Brown am letzten Sonntag beim „Old Firm“ Celtic gegen Rangers (1:1) —
Foto: IMAGO / Shutterstock
26.03.2021 - 14:48 | von Ben Friedrich

Vierzehn Jahre ist Scott Brown (35) nun bei Celtic Glasgow. Am Saisonende endet die Ära des 55-fachen schottischen Nationalspielers in Glasgow und er wechselt als Spielertrainer zum FC Aberdeen.

Immer Einsatz, immer Führungsstärke, immer stoppelig kurze Haare - so kennen die Celtic-Fans ihren Kapitän mit der Nummer 8. Doch jetzt möchte der Routinier, der 2007 von Hibernian Edinburgh für die Rekordsumme von 6,6 Millionen € kam, nochmal etwas anderes erleben und seine Trainerkarriere vorbereiten.

Bei Aberdeen wird Brown Assistent von Trainer Stephen Glass und bleibt auch als Spieler am Ball. Glass ist begeistert, dass sich die grün-weiße Legende dem Team aus Pittodrie anschließt:

„Die Möglichkeit, einen Spieler von Scotts Kaliber zu holen, einen Führungsspieler, der mehr europäische Einsätze für Celtic hat als jeder andere Spieler, ist ein großer Coup für mich und für Aberdeen.“

„Seine Erfahrung wird auf dem Spielfeld von unschätzbarem Wert sein und er ist jemand, der helfen wird, die Standards zu setzen, die wir in diesem Club erwarten. Er ist ein geborener Wettkämpfer mit einem starken Siegeswillen.“

„Seine praktische Herangehensweise und sein Wunsch, die jungen, aufstrebenden Talente, die wir hier haben, zu fördern, werden von großem Nutzen sein. Scott wird ein wichtiger Teil meines Trainerteams sein, und während sein Einfluss zweifellos auf dem Spielfeld zu spüren sein wird, wo er meiner Meinung nach noch viel zu geben hat, freue ich mich darauf, ihn beim Übergang ins Traineramt zu unterstützen.“

Scott Brown beendete 2017 seine Nationalmannschaftskarriere bei den Bravehearts. Mit seinem Wechsel zu den „Dons“ tritt er erst dem dritten Verein nach Hibernian und Celtic bei.

Im Lauf seiner Karriere spielte er bisher 604 Mal für die „Bhoys“, schoss 46 Tore und bereitete 62 vor. Unter seinen 34 Partien in der Champions League ist auch das berühmte Spiel 2012 gegen den FC Barcelona (1:2), aber beim 2:1 im Rückspiel war Brown nicht dabei.