Shandong Luneng gewinnt den FA Cup in China

19.12.2020, Shandong Lunegn gegen Jiangsu Suning 2:0, in Suzhou, Ostchina, Jiangsu Provinz
Shandong Lunengs Spieler posieren mit dem Chinesischen Pokal 2020
Foto: imago images / Xinhua
19.12.2020 - 17:31 | von Ben Friedrich

Der FC Shandong Luneng Taishan hat zum sechsten Mal den chinesischen Pokal gewonnen. Im Finale setzten sie sich gegen den frischgebackenen Meister Jiangsu Suning durch.

Nachdem die Mannschaft von Trainer Wei Hao im vergangenen Jahr noch im Finale an Shanghai Shenhua gescheitert war, gelang Shandong Luneng nun gegen den Klub aus der ostchinesischen Jiangsu Provinz mit 2:0 der Titelgewinn.

Den Treffer zum 1:0 besorgte Rechtsverteidiger Wang Tong (27), der nach einem Dribbling über die rechte Seite nach innen eingeschnitten war und in Arjen-Robben-Manier den Ball mit links ins Tor versenkte. Das 2:0 fiel in der 78. Minute, als sämtliche Angreifer wie Verteidiger an einem Freistoß von Graziano Pellè (35) aus weiter Distanz vorbeisegelten und der Ball minimal abgefälscht reinging. Der ehemalige italienische Nationalstürmer spielt seit vier Jahren für Shandong Luneng.

Der Traditionsklub aus der Provinz Jinan hatte sich auf dem Weg ins Finale gegen Wuhan, Guangzhou R&F, Zweitligist Zhejiang und Dalian durchgesetzt. Neben dem belgischen Mittelfeldrecken Marouane Fellaini (33) freut sich über den Pokalsieg auch der ehemalige Schalker Mittelfeldspieler Junmin Hao (33), den Felix Magath einst ins Ruhrgebiet lockte.

Beim unterlegenen Gegner Jiangsu Suning gehen unter anderem die brasilianischen Stars Miranda (36, früher Inter Mailand), Alex Teixeira (39, früher Schachtar Donezk) und der ehemalige italienische Nationalspieler Éder (34, früher Inter Mailand) leer aus.