MLS: Minnesota United leiht Ramón Ábila von Boca Juniors aus

MLS: Minnesota United leiht Ramón Ábila von Boca Juniors aus
Ramón Ábila im Trikot seines Stammvereins Boca Juniors im Stadion „La Bombonera“ —
Foto: IMAGO / Photogamma
08.04.2021 - 19:46 | von Ben Friedrich

Von der Bombonera ins Allianz Field: Boca Juniors-Stürmer Ramón Ábila läuft kommende Saison für Minnesota auf.

Bereits im März geisterte das Gerücht umher, dass der 31-Jährige in die Major League Soccer wechseln könnte. Am Mittwoch hat sich das vermutete Interesse des Teams aus Saint Paul in US-Staat Minnesota bewahrheitet und der Argentinier wird für eine Saison von den Boca Juniors ausgeliehen.

Das Team des englischen Trainers Adrien Heath, das in der vergangenen Saison ins Western Conference Finale der MLS Cup Playoffs kam, hat zudem eine Kaufoption vereinbart. Ramón „Wanchope“ Ábila ist die Wunschbesetzung der Loons für die Mittelstürmerposition gewesen.

Auch Cruz Azul und der Club América aus Mexiko waren an ihm interessiert. Ábila meinte dazu: „Ich war beeindruckt von dem Interesse, das der Verein an mir gezeigt hat. Die Angebote aus der Liga MX waren im Vergleich dazu nicht ganz das, was ich gesucht habe. Sie schienen nicht ganz zu mir zu passen.“

Bei Minnesota United spielt bereits seit letztem Jahr Ábilas alter Kollege und Freund Emanuel „Bebelo“ Reynoso. „Wir kommen aus der gleichen Stadt in Córdoba, Argentinien, also kennen wir uns schon lange. Als sich die Gelegenheit bot, hierher zu kommen, hat sich Rey gemeldet und mich über die Situation hier informiert, was mir die Entscheidung erleichtert hat.“

In 81 Spielen für Boca erzielte der 1,77 Meter-große Stürmer 34 Tore und bereitete 13 vor. Bei Minnesota United hat er die Konkurrenten Juan Agudelo und Foster Langsdorf, die jedoch auch neben ihm auf der Außenbahn spielen können.

„Was mir am meisten Spaß macht, ist Tore zu schießen, und das ist es, was ich am besten kann. Was auch immer nötig ist, um dem Team zu helfen, werde ich tun. Aber eigentlich bin ich dazu da, um am Ende eines Spielzugs Chancen in Tore zu verwandeln“ sagte Ábila.