Franck Ribery beim AC Florenz wohl ohne Perspektive

Wohl kein neuer Vertrag in Florenz: Franck Ribery.
Wohl kein neuer Vertrag in Florenz: Franck Ribery.
Foto: IMAGO / sportphoto24
15.03.2021 - 10:55 | von Johannes Ketterl

Mit der Vorlage zum Treffer von Valentin Eysseric zum Endstand hatte Franck Ribery am Samstag seinen Anteil am klaren 4:1-Auswärtssieg des AC Florenz bei Benevento Calcio, mit dem die Viola ihren Vorsprung auf die Abstiegszone auf neun Punkte ausbauen konnte. Zufrieden ist man damit in Florenz, wo die Träume regelmäßig in Richtung Europa gehen, allerdings nicht. Deshalb steht im Sommer wohl wieder ein Kaderumbau an - ohne Ribery.

Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, plant man beim AC Florenz eine Verjüngung des Kaders, der auch Ribery zum Opfer fallen soll, der im April seinen 38. Geburtstag feiert. Der Franzose wird demnach keinen Vertrag über den 30. Juni 2021 hinaus erhalten. Auch, weil sich die mit der aufsehenerregenden Verpflichtung im Sommer 2019 verbundenen Erwartungen letztlich nicht erfüllt haben.

An guten Tagen ist Ribery zwar immer noch zu Großem in der Lage, doch durchweg auf höchstem Niveau agiert der auch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfene Offensivmann nicht mehr. Ein Tor und sechs Vorlagen in 20 Ligaeinsätzen in dieser Saison sind so auch allenfalls eine ordentliche Bilanz.

Die Schuhe an den Nagel hängen will Ribery aber noch nicht. Die "Gazzetta dello Sport" hält deshalb eine Rückkehr nach Deutschland ebenso möglich wie ein Engagement beim AC Monza, der sich unter anderem mit Mario Balotelli und Kevin-Prince Boateng anschickt, in die Serie A aufzusteigen.