Waldhof Mannheim 07 vs. Kaiserslautern Tipp, Prognose & Quoten

3. Liga: Tipp, Prognose und Quote zu Waldhof Mannheim 07 – Kaiserslautern am Samstag.

Joseph Boyamba und Dominik Schad Lautern gegen Mannheim
Joseph Boyamba ärgerte den FCK mit seinem Tor zur 1:0-Führung —
Foto: IMAGO / Thomas Frey
05.02.2021 - 20:40 | von Ben Friedrich | 3 Liga Tipps

Ein Südwestderby zwischen zwei Vereinen, die sich besonders wenig mögen, gibt es am Samstag zwischen Mannheim und Kaiserslautern. Die Gastgeber stehen vor dem Sprung auf Platz fünf, doch der FCK will das in eigenem Interesse verhindern und seinerseits unten raus. Platz 14 ist realistisch betrachtet drin.

Waldhof Mannheim 07: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Nach der kleinen Schwächephase im Dezember mit drei Niederlagen in Folge sind die Mannheimer wieder erfolgreich. Sieben Spiele in Folge haben die Kurpfälzer nun nicht mehr verloren.

Der SVW ist mit 35 Toren eines der gefährlichsten Teams in der 3. Liga. Nur 1860 München, Verl und Wehen trafen öfter. Die Defensive ist für ein Team, das so weit in der oberen Tabellenhälfte steht, verbesserungswürdig.

Außer Joseph Boyamba, der sieben Mal traf, ist vor allem Dominick Martinovic mit seinen acht Treffern und sechs Vorlagen einen wesentlichen Fixpunkt im Offensivspiel. Der Deutsch-Kroate kam im Sommer von Sonnenhof Großaspach.

Im Hinspiel auf dem Betze wirkte Waldhof zwar nicht so bestimmend wie das Heimteam, schien aber in seinen Aktionen jeweils gefährlicher. Joseph Boyambas 1:0 nach der Vorlage von Anton Donkor war ein typischer Treffer der Mannschaft. Marlon Ritter konnte ihn jedoch noch eine Viertelstunde vor Schluss für die Hausherren ausgleichen.

Jesper Verlaat ist zurück und hat im Mannschaftstraining mitgemacht. Trainer Patrick Glöckner muss aber auf Onur Ünlücifci, Anthony Roczen, Jan Hendrik Marx, Arianit Ferati und Dorian Diring verzichten.

Der SV Waldhof könnte in seiner momentanen Form die Erzrivalen packen, allerdings sorgt der Derbycharakter für ausgeglichene Verhältnisse. Bei den Gästen ist obendrein ein kleiner Trainerwechselbonus zu erwarten, wenn auch nur ein kleiner. Marco Antwerpen gilt nicht gerade als Retter, der die Kräfte der Roten Teufel entfesseln könnte.

Am 14. Februar geht es im Carl-Benz-Stadion gegen Wehen Wiesbaden weiter.

Kaiserslautern: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Bei den Roten Teufeln gab es einen Trainerwechsel von Jeff Saibene zu Marco Antwerpen. Nun soll der neue Mann jegliche Abstiegsangst zerstreuen. Antwerpen sagte zum Druck beim FCK: „Ich versuche die Spieler mit Selbstvertrauen auf den Platz zu schicken. Ich spüre diesen Rucksack nicht, habe ein breites Kreuz.“

Neuer Kapitän der Teufel ist Jean Zimmer, der von Fortuna Düsseldorf gekommen war. Er meinte im Interview: „Ich war bis vorgestern krank geschrieben. Der Trainer hat mich gefragt, ob ich mir das mit dem Kapitänsamt vorstellen kann, ob ich Carlo (Sickinger, Anm. d. Red.) damit helfen kann. Das ist eine Riesenehre und ich freue mich darüber. Ich werde Verantwortung auf und neben dem Platz übernehmen.“

Zimmer zu den Gründen des Wechsels: „Über allem steht die Liebe zu dem Verein hier. Ich sehe meine Familie. Sehe meine Eltern häufiger und meine sportliche Situation in Düsseldorf war nicht gut. Marco Antwerpen ist ein offener, direkter Mensch. Wir hatten eine intensive Einheit und taktischen Hinweisen, die uns helfen werden.“

Lautern hat jetzt fünf Spiele in Folge nicht mehr gewonnen, steht aber noch über der Linie. Magdeburg und Lübeck haben jedoch ein Spiel weniger absolviert und könnten vorbeiziehen.

Fünf Betzebuben fehlen am Samstag: Nicolas Sessa, Dominik Schad, Lukas Gottwalt, Simon Skarlatidis und Lukas Spalvis.

Es geht danach am 14. Februar im Fritz-Walter-Stadion gegen Bayern II weiter.