Bayer Leverkusen vs. Mainz Tipp, Prognose & Quoten

Bundesliga: Tipp, Prognose und Quote zu Bayer Leverkusen – Mainz am Samstag.

Luca Kilian und Lucas Alario Mainz gegen Leverkusen
Im Hinspiel hatte Mainz' Luca Kilian Mühe mit Torschütze Lucas Alario —
Foto: IMAGO / Jan Huebner
12.02.2021 - 13:04 | von Ben Friedrich Bundesliga Tipps

Nach dem super Spiel am letzten Samstag will Leverkusen gegen Mainz wieder Platz drei angreifen. Auch die Gäste waren zuletzt erfolgreich und sind nur noch vier Punkte vom Sechzehnten Bielefeld entfernt.

Bayer Leverkusen: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Bei der Werkself haben die drei Neuen Timothy Fosu-Mensah, Jeremie Frimpong und Demarai Gray direkt gezündet. Fosu-Mensah spielte die erste Stunde. Es war schon sein dritter Einsatz seit dem Wechsel von Manchester United.

Frimpong und Gray wurden für die letzte Viertelstunde eingewechselt und wirbelten Gegner Stuttgart nochmal durcheinander. Jeremie war in der Vorarbeit zu Demarais Treffer zum 5:2 noch beteiligt.

Auch Kerem Demirbay mit einem Doppelpack zu Beginn, Leon Bailey und Florian Wirtz trugen sich in die Torschützenliste ein, während Sasa Kalajdzic für den VFB zweimal treffen konnte.

Mit Mainz hat Leverkusen einen auswärtsschwachen Gegner vor sich, der nur in Freiburg mit 3:1 gewinnen konnte und in Berlin sowie Dortmund ein Unentschieden erreichen konnte.

Trainer Peter Bosz hat seinen Supertechniker Nadiem Amiri nach seiner Covid-19-Viruserkrankung wieder zurück. Andererseits fehlen noch Mitchell Weiser, Santiago Arias, Julian Baumgartlinger, Karim Bellarabi, Lars Bender und Paulinho.

Auch wenn die Mainzer unter ihrem Trainer Bo Svensson eindeutig stärker werden, sollte es Bayer gelingen zu gewinnen und an den beiden Spitzenteams dranzubleiben.

Am nächsten Donnerstag ist Bayer bei Young Boys Bern in der Europa League gefragt (ab 18:55 Uhr).

Mainz: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Mainz hat zwar noch die zweitschlechteste Defensive der Liga, doch seit Bo Svensson übernommen hat, wirkt das Team gefestigter. Unterm Strich stehen neun Gegentore in sechs Partien mit dem neuen Coach. Auf der anderen Seite konnte der FSV fünf Tore selbst erzielen.

Sie konnten Borussia Dortmund ein Unentschieden abtrotzen (1:1) und RB Leipzig schlagen (3:2), bevor sie am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg gegen Union Berlin einfuhren (1:0).

Die Mannschaft von Svensson profitierte da von einer überraschend schwachen Leistung des Gegners, bei der Nico Schlotterbeck in der Anfangsphase versehentlich auf dem Fuß von Karim Onisiwo stand.

Moussa Niakhate verwandelte den fälligen Elfmeter mit Innenpfostenglück. Schon gegen RB hatte er zweimal zugeschlagen, wodurch er als Verteidiger jetzt automatisch der gefährlichste „Angreifer“ der 05er ist. Jean-Philippe Mateta ist ja weg zu Crystal Palace.

Nach der Pause sah Schlotterbeck für ein weiteres ungeschicktes Tackling gegen Onisiwo die rote Karte, so dass die Mainzer den entscheidenden Sieg einfahren konnten.

Robert Glatzel, der am letzten Spieltag von Cardiff City ausgeliehen wurde, hätte die Mainzer Führung in der Schlussphase noch ausbauen können, doch der Stürmer bekam den Ball nicht richtig aus den Füßen und schoss direkt auf Andreas Luthe.

Bo Svensson hat mit Robin Quaison nur einen fraglichen Spieler, da der Schwede seine Knieprellung noch auskuriert. Pierre Kunde und Edimilson Fernandes könnte er dagegen wieder bringen.

Das nächste Spiel ist findet dann am Samstag in Gladbach statt; also zwei Auswärtsspiele hintereinander.