Hertha BSC vs. Hoffenheim Tipp, Prognose & Quoten

Bundesliga: Tipp, Prognose und Quote zu Hertha BSC – Hoffenheim am Dienstag.

Hertha BSC gegen TSG 1899 Hoffenheim Tipp Prognose 1. Bundesliga
Kevin Akpoguma (links) unterlief ein Eigentor beim 0:3 gegen Hertha im Mai —
Foto: imago images / Poolfoto
19.01.2021 - 12:28 | von Ben Friedrich Bundesliga Tipps

Berlin und Hoffenheim trennen nur ein einziger Punkt in der unteren Tabellenhälfte. Augsburg davor auf Platz elf ist erreichbar, während Bremen zwei Stunden zuvor in Gladbach vorlegen kann.

Beide Teams ergatterten am Wochenende einen Punkt gegen Konkurrenten im Keller. Die Buchmacher sehen nun leichte Chancenvorteile beim Heimteam, das eine niedrigere Quote bekommt. Die Prognose zum Spiel geht auch auf die momentan köchelnden Töpfe in der Gerüchteküche ein.

Zudem sind die vergangenen Spiele, der direkte Vergleich gegeneinander und verletzte Spieler ein Thema. Dazu gibt es drei vorgeschlagene Tipps zur Auswahl.

Hertha BSC: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Berlin präsentierte in den letzten Bundesligapartien einen bunten Blumenstrauß an Ergebnissen. Konstanz ist nicht zu erkennen. Allerdings sind die Berliner von den Kellerkindern noch eines der torgefährlicheren Teams mit 23 Treffern.

Mut macht der Mannschaft von Bruno Labbadia das letzte Ergebnis gegen Hoffenheim. Im Mai gewann man in Sinsheim mit 3:0 durch Treffer von Vedad Ibisevic, der momentan auf Vereinssuche ist und Matheus Chunha. Kevin Akpoguma (Foto) hatte den ersten Treffer per Eigentor erzielt.

Duelle mit den Kraichgauern gibt es erst, seitdem diese 2008 in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind. Von den 20 Spielen gewann die TSG mit neun die meisten, die alte Dame sechs und fünfmal sprang ein Remis heraus.

Labbadia sucht den idealen „Trequartista“

Ein Taktikwechsel steht im Raum, da Labbadia den perfekten Zehner sucht, der hinter den Spitzen Bälle geschickt verteilen kann. Lukebakio, Guendouzi oder Matheus Cunha kommen in Frage, wobei Cunha etwas angeschlagen ist.

Kapitän Dedryck Boyata, Marvin Plattenhardt, Jessic Ngankam, Eduard Löwen, Javairô Dilrosun und Márton Dárdai fallen verletzt aus.

Yannick Gerhardt (Wolfsburg), Federico Bernardeschi (Juventus Turin) oder Papu Gómez (Bergamo) sind interessante Transferziele, aber kaum zu realisieren. Mal sehen, ob dem Hauptstadtklub noch ein spektakulärer Wechsel gelingt, bevor das Fenster am 2. Februar schließt.

Hoffenheim: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Die TSG Hoffenheim hat dieses Jahr noch nicht gewonnen. Aber mit dem 0:0 in Bielefeld hielt sich die Mannschaft von Sebastian Hoeneß den direkten Konkurrenten vom Leib.

Immer noch fehlen viele verletzte Spieler, zum Beispiel Benjamin Hübner, Ermin Bicakcic und Kevin Akpoguma. Alfons Amade, Dennis Geiger, Florian Grillitsch, Pavel Kaderabek, Robert Skov und Konstantinos Stafylidis sind nicht mit nach Berlin gefahren, da die Fitness noch nicht reicht.

Kevin Vogt hatte sich am Daumen verletzt und der Trainer wird mit ihm wahrscheinlich am Spieltag über einen Einsatz nachdenken; genauso Ryan Sessegnon. Der Engländer plagt sich mit einer kleinen Blessur herum.

Übrigens spielte Sebastian Hoeneß als Sohn vom Vorsitzenden der Geschäftsführung Dieter Hoeneß von 1999 bis 2006 sowie 2007 bis 2010 beim Gegner. Es war auch seine letzte Station als Spieler.

TV-Übertragung / Streaming: Das Spiel lässt sich über Sky Sport verfolgen.

Wir sagen: Ein knapper Sieg für Berlin

Nach zwei Spielen ohne Tor für die Hauptstädter und die TSG sind beide gierig auf einen Torerfolg. Der Heimsieg liegt näher, aber über ein Unentschieden würde sich ebenso keiner wundern. Dafür sind beide Teams nicht gerade in höchster Form. Gut möglich, dass man unter 2,5 Toren bleibt.