Werder Bremen vs. Dortmund Tipp, Prognose & Quoten

Bundesliga: Tipp, Prognose und Quote zu Werder Bremen – Dortmund am Dienstag.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund
Der BVB steht an der Weser mächtig unter Druck.
Foto: imago images / foto2press
13.12.2020 - 20:30 | von Johannes Ketterl Bundesliga Tipps

Mit Werder Bremen und Borussia Dortmund stehen sich am zwölften Spieltag der Bundesliga zwei Vereine gegenüber, für die es zuletzt nicht rund lief und die mit enttäuschenden Ergebnissen in der Tabelle Boden verloren haben. Bremen wartet mittlerweile bei fünf Unentschieden und drei Niederlagen seit acht Begegnungen auf einen Sieg und muss den Blick verstärkt auf die Abstiegszone richten. Der BVB ist derweil mit nur einem Punkt aus den letzten drei Partien auf Rang fünf abgerutscht und muss aufpassen, die Konkurrenz im Meisterschaftsrennen nicht schon frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

Werder Bremen: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Als Werder Bremen am achten Spieltag beim FC Bayern München (1:1) ein Unentschieden verbuchen und den elften Punkt der Saison einfahren konnte, waren an der Weser die Hoffnungen auf eine Saison frei von Abstiegssorgen noch mehr als intakt. Zwar war die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt auch zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Mal sieglos, trennte sich indes fünf Mal 1:1 und war sogar sieben Begegnungen in Serie unbesiegt. Nach den Niederlagen beim VfL Wolfsburg (3:5), gegen den VfB Stuttgart (1:2) und zuletzt am Samstag bei RB Leipzig (0:2) allerdings ist die Betrachtungsweise eine andere, sind es doch noch schon acht Partien ohne Sieg mit dürftigen fünf Punkten.

Weil zudem Kellerkinder wie der 1. FC Köln angefangen haben zu punkten, ist Werders Polster auf die Abstiegszone merklich geringer geworden. Umso wichtiger wäre es nun, gegen Dortmund wieder in die Spur zu finden. Dass mit Milot Rashica und Niclas Füllkrug die beiden potentiell besten Offensivkräfte weiterhin fehlen, ist dabei aber sicher kein Vorteil.

Trainerwechsel beim BVB

Der 2:1-Erfolg am vergangenen Dienstag bei Zenit St. Petersburg und der damit verbundene Gruppensieg in der Champions League konnte nur kurzfristig übertünchen, dass sich Borussia Dortmund in einem Tief befindet. Gegen den 1. FC Köln (1:2) und bei Eintracht Frankfurt (1:1) hatte der BVB nur einen Punkt geholt und nun am Samstag erlitten die Schwarz-Gelben im eigenen Stadion gegen den VfB Stuttgart (1:5) sogar vollends Schiffbruch.

Nicht wirklich überraschend rückte anschließend direkt wieder Trainer Lucien Favre in die Kritik, der letztlich am Sonntag gehen musste. In Bremen sitzt nun der bisherige Co-Trainer Edin Terzic in verantwortlicher Position auf der Bank, muss dabei aber weiter auf den augenscheinlich unersetzbaren Torjäger Erling Haaland verzichten, für den anstelle der bislang nicht funktionierenden falschen Neun erstmals Youngster Youssoufa Moukoko von Beginn an stürmen könnte.

Dortmund: Statistik, aktuelle Form und Highlights