Barcelona vs. PSG Tipp, Prognose & Quoten

UEFA Champions League: Tipp, Prognose und Quote zu Barcelona – PSG am Dienstag.

Neymar, Luis Suárez, Sergi Roberto, Gerard Piqué, Lionel Messi vom FC Barcelona
Riesenfreude bei Barças 6:1 gegen Paris im Achtelifnale 2017 —
Foto: IMAGO / PanoramiC
15.02.2021 - 15:17 | von Ben Friedrich | Champions League Tipps

Das Champions-League-Achtelfinale am Dienstagabend bietet auch eine Partie, in der sich die beiden Kontrahenten recht gut kennen. Der FC Barcelona und Paris Saint-Germain spielen im Camp Nou gegeneinander. Vor vier Jahren nahm diese Begegnung ein denkwürdiges Ende.

Barcelona: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Eine der Sternstunden des FC Barcelona, die niemand je vergisst, ist das Champions-League-Achtelfinale 2017. Nach einem 0:4 in Paris sollte das Ausscheiden eigentlich vorprogrammiert sein, doch Luis Suárez, Lionel Messi, Neymar und Sergi Roberto hatten etwas dagegen und gewannen das Rückspiel mit 6:1 (Foto).

Die beiden Brasilianer Neymar und Rafinha spielten damals noch für die Katalanen, Andrés Iniesta, Ivan Rakitic, Javier Mascherano und Luis Suárez waren auch noch dabei.

In dieser Partie drehten sie von Beginn an auf, doch als nach 62 Minuten Edinson Cavani für Paris das 1:3 erzielte, sah es plötzlich nicht mehr so gut aus. In den letzten sieben Minuten vor Abpfiff drehten Neymar mit zwei Toren und Sergi Roberto die Partie um. Wahnsinn!

Schon elf Mal begegneten sich beide Teams in einem direkten Vergleich. Barça gewann zweimal mehr (5) gegenüber PSG (3), bei drei Unentschieden.

Auf dem Weg ins Achtelfinale hatte die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman wenige Probleme, verlor nur einmal gegen Juve (0:3). Als Gruppenzweiter unter Turin, stand man über Kiew und Budapest.

Großen Anteil am Erfolg hatten diesmal vor allem Torwart Marc-André Ter Stegen, Ousmane Dembélé, Martin Braithwaite und Lionel Messi.

Während man in der Copa del Rey gegen den FC Sevilla ausschied (0:2), startete man in La Liga eine vorbildliche Aufholjagd auf Atlético und Real Madrid mit elf Spielen ohne Niederlage. Vielleicht geht da noch was, denn die Madrider Klubs haben drei beziehungsweise acht Punkte Vorsprung.

Ronald Koeman muss auf Gerard Piqué, Philippe Coutinho, Ansu Fati, Ronald Araújo, Moussa Wagué, Sergi Roberto und Martin Braithwaite verzichten.

Am Sonntag geht es für die Blaugranas zu Hause gegen Cádiz.

PSG: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Der einzige französische Klub, der Barça im Camp Nou bezwingen konnte, war Metz im Pokal der Pokalsieger 1984/85. Paris-Trainer Mauricio Pochettino kennt sich mit dem Gegner prima aus, coachte er doch drei Jahre den Lokalrivalen Espanyol.

Nun wurde er für seine Entscheidung, Neymar in der Coupe de France Begegnung gegen Caen Anfang des Monats einzusetzen, kritisiert. Diese Entscheidung ging für den argentinischen Trainer nach hinten los, da sein verletzungsanfälliger Flügelspieler nun mit Adduktorenproblemen für mehrere Wochen ausfällt.

Ob der ehemalige Star der Katalanen im Rückspiel auf dem Platz stehen kann, bleibt abzuwarten, aber es ist unwahrscheinlich. Das Lazarett von Paris Saint Germain war über weite Strecken der Saison dicht belegt und füllt sich nun zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt wieder.

Das letzte Spiel der Pariser gegen Istanbul Basaksehir wurde von einem Rassismus-Skandal überschattet, in den ein vierter Offizieller verwickelt war. Daraufhin verließen die Spieler aus Solidarität zu Pierre Wébo das Spielfeld. Am nächsten Abend kehrten die Teams zurück, um das zu beenden, was sie begonnen hatten, und Neymars Hattrick trug dazu bei, dass sein Team an diesem Abend mit 5:1 gewann.

PSG setzte sich als Gruppenerster vor RB, Manchester United und Basaksehir Istanbul durch. Fünfmal erreichten sie das Viertelfinale der Meisterklasse und letzten Sommer zum ersten Mal das Finale, verloren allerdings mit 0:1 gegen die Bayern.

Die Verletzungsprobleme betreffen neben Neymar auch Ángel di María, Colin Dagba und Juan Bernat. Timothée Pembélé könnte es jedoch rechtzeitig schaffen.

Schiedsrichter ist Börn Kuipers aus den Niederlanden.

Am Sonntag spielt der Tabellenzweite zu Hause gegen Monaco.