Real Madrid vs. Gladbach Tipp, Prognose & Quoten

UEFA Champions League: Tipp, Prognose und Quote zu Real Madrid – Gladbach am Mittwoch.

Marcus Thuram
Im Hinspiel traf Marcus Thuram (r.) doppelt.
Foto: imago images / Laci Perenyi
09.12.2020 - 08:00 | von Johannes Ketterl | Champions League Tipps

In einem Endspiel um das Achtelfinale der Champions League treffen Real Madrid und Borussia Mönchengladbach aufeinander.

Während der Borussia, die zumindest Platz drei und damit das Überwintern in der Europa League schon sicher hat, bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen genügen würde, muss Real gewinnen, um aus eigener Kraft den Sprung unter die letzten 16 zu schaffen.

Real Madrid: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Weil Real und Gladbach mit einem Unentschieden beide weiter wären, sollte Inter Mailand im Parallelspiel gegen Shakhtar Donezk gewinnen, fürchtet man in Italien ein wenig eine spanisch-deutsche Einigung auf ein Remis. Diese Sorge dürfte allerdings eher unbegründet sein, wäre das Risiko für Real in diesem Fall doch nicht unbeträchtlich. Denn aufgrund des gegen die Ukrainer verlorenen Direktvergleichs müssen die Königlichen auf jeden Fall mehr Punkte holen als Donezk bzw. ebenso gewinnen.

Nach zuvor nur einem Punkt aus drei Ligaspielen konnte Real am Samstag mit dem 1:0 beim FC Sevilla das zuvor angeknackste Selbstvertrauen etwas aufpolieren. Damit halbwegs Ruhe einkehrt und auch die längst schwelenden Diskussionen um Trainer Zinedine Zidane nicht richtig aufflammen, muss aber ein weiterer Erfolg gegen Gladbach her. Enorm wichtig ist dafür die Rückkehr von Kapitän Sergio Ramos, der nach auskurierter Muskelverletzung sein Comeback feiern wird. Daniel Carvajal, Federico Valverde und Eden Hazard fallen hingegen weiterhin aus.

Gladbachs Offensive überragt

Gladbachs Trainer Marco Rose muss unterdessen wohl neben Jonas Hofmann auch nochmals Ramy Bensebaini ersetzen, hat dafür aber die Hoffnung, dass zumindest einer der beiden Innenverteidiger Nico Elvedi und Tony Jantschke beginnen kann. Der beim 2:2 am Samstag beim SC Freiburg als Notverteidiger neben Matthias Ginter eingesprungene Christoph Kramer könnte dann ins Mittelfeld zurückkehren.

Nach der bitteren Niederlage vergangene Woche gegen Inter Mailand (2:3) hofft Gladbach, eine mit acht Punkten aus den ersten vier Spielen sensationell begonnene Gruppenphase zu einem guten Ende zu bringen und setzt dabei auch wieder auf die überragende Offensive, deren 16 Treffer gruppenübergreifend gemeinsam mit Bayern München und dem FC Barcelona der Top-Wert sind. Gleichzeitig geht es auch darum, einen mit nur zwei Siegen aus den letzten sechs Pflichtspielen (2-2-2) leicht negativen Trend zu stoppen.

Gladbach: Statistik, aktuelle Form und Highlights